Therapieangebot

In meinem Atelier biete ich unter anderem folgende Therapieformen an:

Durch das Malen werden auch nicht fassbare Probleme sichtbar. Im gemeinsamen Gespräch können diese dann bearbeitet werden.
Siehe auch Maltherapie-Seite

Bei der Aktiven Imagination geht es darum, Kontakt zum eigenen Unterbewusstsein, zu den „inneren Bildern“, zu erhalten.
Dies geschieht zum Beispiel mit Hilfe von Entspannungsübungen oder mit Hilfe von selbst gemalten Bildern.
Es handelt sich dabei um eine durch den Therapeuten geführte Fantasiereise.

Ablauf
Sowohl bei einer Primärtherapie, wie auch bei der Reinkarnationstherapie oder Geburtsrückführung geht es um das gleiche Prinzip:
darum, Probleme im heutigen Alltag – bewusste oder unbewusste – anzuschauen und aufzuarbeiten.

Damit es leichter möglich ist, Kontakt zum eigenen Unterbewusstsein zu bekommen, wird eine vorgängige Entspannungsübung gemacht. Es handelt sich dabei um eine Tiefenentspannung und KEINE Hypnose.
Man ist während der ganzen Rückführung bei vollem Bewusstsein und kann jederzeit die Augen öffnen und das Erlebte sofort beenden, wenn man in Panik geraten sollte.

Vorrausetzung
Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie ins Unterbewusstsein ist, dass der Klient/die Klientin bereit ist, ein Problem anzuschauen und auch bearbeiten zu wollen.

All diese Therapieformen sollten NICHT aus Neugier oder nur aus Interesse gemacht werden. Der Einstieg sollte mit einer Problem- oder Fragestellung beginnen – egal, wohin die Reise schlussendlich führt.

Mit Assoziationen (zum Traum) und Bildern kann die Bedeutung eines Traumes erkannt und weiter bearbeitet werden.

Seit 2016 bin ich als Lehrtherapeutin für Therapeuten in Ausbildung und als Supervisorin für praktizierende Therapeuten bei der OdA ARTECURA anerkannt.

Auf Anfrage ist auch das Malen in einer Gruppe möglich.
Zur Entspannung, aus Freude am Malen oder um die eigene Kreativität zu entdecken.