Reinkarnationstherapie

Was ist Reinkarnationstherapie?

Bei einer Reinkarnation (Rückführung) unternimmt man eine Reise zu den eigenen inneren Bildern, die im Unterbewusstsein verborgen sind. Diese Reise kann ganz unterschiedlich erlebt und wahrgenommen werden.
Dem Einen erscheinen vor dem inneren Auge Bilder, Andere erleben die Rückführung wie das Anschauen eines Filmes, wieder Andere nehmen starke Empfindungen oder Körperreaktionen wahr.

Probleme, die mit dem Verstand nicht erklärbar sind, können ihren Ursprung in diesen verborgenen Bildern im Unterbewusstsein haben.

Das Ziel der Reinkarnationstherapie ist, Probleme zu lösen, in dem diese Bilder, Emotionen oder Erlebnisse bewusst gemacht und bearbeitet werden.


Wie verläuft eine Rückführung?

Damit der Klient leichter zu seinem Unterbewusstsein findet, wird zu Beginn der Rückführung eine Entspannungsübung gemacht.

Der Klient ist während der ganzen Rückführung bei vollem Bewusstsein und kann jederzeit die Augen öffnen und das Erlebte sofort beenden, wenn er in Panik geraten sollte.


Vorrausetzung für eine Reinkarnationstherapie?

Eine Rückführung sollte nicht einfach aus Neugier oder Interesse gemacht werden.

Vorraussetzung für eine erfolgreiche Rückführung ist, dass der Klient bereit dazu ist, ein Problem anzuschauen und auch zu bearbeiten.

Der Einstieg in eine Rückführung sollte mit einer Problemstellung beginnen egal, wohin die Reise schlussendlich führt.